NA OHNE Kategoriezuordnung

Erneut souveräne Faustballer: Wer will den TV Oberndorf überhaupt stoppen?

Eisgeliebt 2

Schweinfurt – Beim Heimspieltag in Oberndorf mussten die Gastgeber als Tabellenzweiter der 2. Faustball-Bundesliga vor rund 60 Zuschauern gegen den Tabellenersten TV Waldrennach antreten. Im ersten Satz hatten die TVO-ler den Gegner von Beginn an im Griff und kamen zu einem sicheren Satzerfolg. Im zweiten Satz konnte Waldrennach zu Beginn noch mithalten, doch dann bestimmte Oberndorf das Spiel und kam zum Satzgewinn. Im dritten Satz konnten die Oberndorfer nach anfänglichem Rückstand zum 7:7 ausgleichen und durch sicheres Spiel zum Satzgewinn und Sieg kommen.

Segnitz kam im ersten Satz gegen die Oberndorfer nur durch Leichtsinns- und Flüchtigkeitsfehler zu Punkten, musste aber trotzdem einen deutlichen Satzverlust hinnehmen. Im zweiten Satz ließ es der TVO etwas schleifen, doch mit einem Zwischenspurt kamen die Gastgeber zu einem weiteren klaren Satzgewinn. Im dritten Satz spielte Segnitz zu Beginn mit, doch dann machten die TVO-ler den Sack zu und behielten mit dem Satzgewinn und Sieg ihre weiße Weste und setzten sich an der Tabellenspitze fest.

In dieser Form zählt der TV Oberndorf auf jeden Fall zu den Favoriten auf den Meistertitel und der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga.

Fahrrad Schauer

Faustball, 2. Bundesliga Süd:
TV Oberndorf – TV Waldrennach 3:0 (11:6, 11:7, 11:9), – TV Segnitz 3:0 (11:6, 11:7, 11:6), TV Waldrennach – TV Segnitz 3:1 (9:11, 11:9, 11:6, 12:10)

Kartenkiosk Bamberg - Truck Stop
Depro Ronan Keating

Hans Dauch mit Text und Foto für inundumsw.de
Das Bild zeigt Oliver Bauer vom TVO beim Angriff.

Und hier noch mehr Meldungen vom aktuellen Faustball-Geschehen:

Bayernliga Frauen – DJK Üchtelhausen ohne Punktgewinn:
DJK Üchtelhausen – TV Eibach 0:3 (7:11, 3:11, 4:11), – TSV Gerzen 0:3 (9:11, 8:11, 4:11), TV Eibach – TSV Gerzen 3:1 (9:11, 11:6, 11:3, 11:2)
In Nürnberg-Eibach bekamen es die Üchtelhäuserinnen mit dem Gastgeber Eibach zu tun. Gegen den Tabellenführer hatte die DJK kaum Chancen und musste drei klare Satzniederlagen hinnehmen. Gegen den Tabellennachbarn Gerzen kam es in der zweiten Begegnung in den ersten beiden Sätzen zum offenen Schlagabtausch den  Gerzen jeweils knapp für sich entscheiden konnte. Im dritten Satz war die Luft heraus und fast ohne Gegenwehr zu leisten, musste Üchtelhausen die zweite Niederlage an diesem Spieltag hinnehmen.

Nordbayernliga Männer I – TSV Schwebheim weiter im Aufwärtstrend – NHV Schweinfurt mit Sieg und Niederlage:
TSV Schwebheim – TuS Damm 3:0 (11:7, 11:5, 11:3), – FC Maxhütte-Haidhof 3:1 (7:11, 12:10, 11:2, 11:5), TuS Damm – FC Maxhütte-Haidhof 0:3 (9:11, 10:12, 8:11)
NHV Schweinfurt – SV Hof 0:3 (6:11, 8:11, 8:11), – TV Kirchenlamitz 3:0 (11:5, 11:6, 11:9), SV Hof – TV Kirchenlamitz 3:0 (11:5, 11:4, 11:5)
Für den TSV Schwebheim ging es beim Heimspieltag darum die weiße Weste zu behalten. Dementsprechend gingen die TSV-ler in die Begegnung gegen TuS Damm. Drei klare Satzgewinne bestätigten die kompakte Leistung der gesamten Mannschaft und so den Sieg. Maxhütte überraschte Schwebheim im ersten Satz und holte sich den Satzgewinn. Hartes Match im zweiten Satz in dem es hin und her ging. Schwebheim holte sich vor den begeistert mitgehenden Zuschauern letztlich knapp, aber nicht unverdient, den Satzgewinn. Die Sätze drei und vier waren dann nur noch Formsache. Der Schwebheim-Express rollte und lies dem Gegner keine Chance und die Mannschaft liegt mit diesem Sieg mit nun 12:0 Punkten auf Platz 1.
Der Spieltag in Hof verlief trotz einer Niederlage erfolgreich für den NHV. Gegen den Gastgeber Hof gingen alle drei Sätze nur knapp verloren, wobei das Ergebnis jedoch nicht den Spielverlauf wiederspiegelt. Der SV Hof hat sich mit einem ehemaligen Bundesliga- und Nationalmannschafts-Schlagmann verstärkt. Er wurde bei Hof als Aufschläger eingesetzt und hatte den Spielverlauf jederzeit im Griff. Konnte der NHV im Spiel punkten setzte der Hofer Schlagmann jedesmal einen drauf. Weshalb dieser Schlagmann erst ab dem Zweiten Spieltag der Hofer eingesetzt wurde und weshalb er mit seiner Schlagkraft und Erfahrenheit nicht erstklassig spielt bleibt fraglich. Er mischt die gesamte Nordbayernliga gehörig auf.
Im zweiten Spiel traf der NHV dann auf die Mannschaft von Kirchenlamitz. In allen drei Sätzen konnte mit gezielten Rückschlägen ins Halbfeld des Gegners Punkte gemacht werden.  Der tiefe Rasen ließ die Bälle oft sehr schlecht springen. Die junge Mannschaft von Kirchenlamitz war zwar beweglicher im Spiel, fand dennoch kein Mittel, um selbst Punkte zu machen.  Mit Eigenfehlern brachten sie sich dann selbst ins Hintertreffen. Der NHV strahlte Souveränität aus und zeigte dem Gegner  wer Herr auf dem Feld ist.

Landesliga Nordwest Männer – DJK Üchtelhausen ohne Satzgewinn:
DJK Üchtelhausen – TSV Cadolzburg 0:3 (7:11, 7:11, 8:11), – TV Segnitz III 0:3 (9:11, 7:11, 3:11),
TSV Cadolzburg – TV Segnitz III 1:3 (7:11, 10:12, 11:7, 6:11)
Die DJK Üchtelhausen hat sich noch nicht an die Luft in der Landesliga Nordwest gewöhnt. Sowohl gegen Cadolzburg als auch gegen Segnitz III hatten die DJK-ler keine Chance und zieren nach der Hälfte der Spiele mit 0:12 Punkten das Tabellenende. Wenn nicht eine deutliche Steigerung bei der Mannschaft erfolgt, muss man sich wohl vorzeitig mit dem Abstieg vertraut machen.

Heute mal ausgehen/bestellen? Unsere Partner:
Maharadscha
Naturfreundehaus
Kauzen-Bier
Weiherer Bier


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Pixel ALLE Seiten