Home / SLIDER / Der Stattbahnhof im November: Die beste Metallica-Tribute-Band kommt, Vorfreude auf Mad Zeppelin
FKP Scorpio

Der Stattbahnhof im November: Die beste Metallica-Tribute-Band kommt, Vorfreude auf Mad Zeppelin


Sparkasse

SCHWEINFURT – Gleich nach Halloween startet das November-Programm im Schweinfurter Stattbahnhof. Und es bietet eine ganze Reihe von besuchenswerten Konzerten.

FR 02.11., 20 Uhr, kleiner Saal:
Konzert: Dr. Hell, Lupen Tooth, Horror Vision


Luitpold-Reisen

Der Stattbahnhof Schweinfurt lädt unmittelbar nach Halloween nochmal zum schaurig schönen Konzert Erlebnis. Gespielt wird schneller und gitarrenlastiger Horrorpunk. Beim Spielplan des Abends handelt es sich gleich um drei hochkarätige Vertreter dieses Genres.

Den Anfang macht die Truppe Horror Vision. Nach eigenen Angaben sucht das Trio aus Ulm um Blutsauger Bytingale und Lykanthrop Lycanhead schon seit 2013 die Bühnen mit ihrer ganz eigenen audiovisuellen Vorstellung des Schreckens heim. Dabei vermischen sie gekonnt Horrorpunk mit Einflüssen anderer Genres wobei ihnen Horror-, Monster- und B-Movies aus sämtlichen Epochen als Nährboden für ihre düsteren Kompositionen dienen. Ob dramatisch, ernst oder mit augenzwinkerndem Humor, hier wird alles besungen was jemals Angst und Schrecken verbreitet hat.



Weiter geht es dann mit Lupen Tooth welche für ein paar exklusive Deutschland-Shows um Halloween extra aus Ihrer Heimatstadt Bristol im Vereinigten Königreich anreisen werden. Die Werwolf-Punks aus Bristol in England spielen schnellen und kompromisslosen Punkrock. In ihren Texten geht es dabei häufig um Romanzen mit toten Mädchen, über die Misere von selbigen getötet zu werden und natürlich auch um Werwölfe!
Obwohl sie sich erst 2014 zusammen gefunden haben, haben Tommy Creep (Vocals/Bass) und seine Jungs Klum (Guitar) und Nick (Drums) die Welt des britischen Horrorpunks revolutioniert. Auf zahlreichen Konzerten auf der Insel und auch auf dem europäischem Festland lernte sie das vielschichtige Publikum kennen und lieben. Und sie lieben das Publikum, auf Ihren Konzerten performen sie mit solch einer Leidenschaft, dass sich ab der ersten Minute ein unsichtbares Band zwischen der Band und den Zuschauern bildet. Schaurig schöne Momente die man nicht verpassen sollte!

Abgerundet wird der Abend dann mit Dr. Hell, die Band, die von sich selbst behauptet von einem geheimen Ort namens „The BloodyIslands“ zu stammen… Sichere Quellen berichten allerdings, dass die vier stets bleich geschminkten Musiker wohl aus dem nördlichen Bayern kommen. Musikalisch sind Dr.Hell irgendwo zwischen Punkrock und Metal anzusiedeln. Inhaltlich geht es vor allem um Horror in jeglicher Hinsicht, jedoch stets gepaart mit einer gesunden Portion morbiden Humors. Mit ihren mittlerweile drei Studio-Veröffentlichungen, sowie ausgiebigen Touren quer durch Europa und Großbritannien haben sich die „Bloody-Punkrocker“ in der Szene und darüber hinaus einen Namen gemacht. Zu ihren „Errungenschaften“ zählen Club-Shows mit Szene Größen, wie Doyle, The Meteors und Demented Are Go, diverse Festivalauftritte u.a. auf Europas größtem Gothic Festival dem WGT, aber auch Szene-Ferne Shows u.a. mit Jupiter Jones, Turbobier und Barb Wire Dolls.

Eine Hommage an alles Unheimliche und sicher ein Erlebnis welches Rockfans aus Schweinfurt und Umgebung nicht verpassen sollten!

 



METAKILLA GBR

SA 03.11., 21 Uhr, großer Saal:
Konzert: Metakilla – a tribute to Metallica
Metakilla – Premium Metallica Tribute

Metallica – seit fast 35 Jahren das Aushängeschild und Inbegriff des Heavy Metal. Über 110 Million verkaufte Platten, darunter das meistverkaufte Metal-Album aller Zeiten. Metallica haben durch Mega Tourneen bewiesen, dass Metal mehr ist als eine Randerscheinung. Heavy Metal ist Lebenseinstellung, für ganze Generationen.

Metakilla – seit 10 Jahren das Aushängeschild in der deutschen Premium Tribute Szene. Die vier Saarländer wissen, was sie den Fans schuldig sind und so bewegen sie sich mit großer Leidenschaft durch die Jahrzehnte und die unterschiedlichen Schaffensphasen des Vorbildes. Vom Debütalbum Kill`em All über Alben der 80er und 90er Jahre bis hin zu den aktuellen Stücken werden sämtliche Klassiker in bester Qualität präsentiert.

Metakilla bringen ihre energiegeladene und professionelle Show als meist gebuchte Premium Metallica Tribute Band, in unverwechselbarer Metallica Optik auf jede Bühne. Die Konzerte sind von vielen Originaldetails wie Outfit, Equipment bis hin zum perfekten Sound geprägt und werden für jeden Metallica Fan zu einem absoluten Highlight. Hochklassige Events in den angesagten Clubs, die größten Open Airs im In-und Ausland, die stets positiven Resonanzen in den sozialen Netzwerken, sowie regelmäßige Konzert Rezensionen der Presse bestätigen:

„Metakilla bewegen sich auf höchstem Niveau und gehören zur absoluten Elite der Tribute Szene“.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

SA 03.11., 22 Uhr, kleiner Saal:
Disco: 2000er-Party

Die 90er sind vorbei… die 2000er kamen! Vorbei mit Coolio und Take That, nun ist es Zeit für Künstler wie Eminem, Lady Gaga und Pink. Deutschrock wurde modern und Deutscher Hip Hop erwachsen. Also wenn ihr Bock auf Limp Biskit bis hin zu Juli habt dann schaut einfach mal vorbei. Auch in dem Jahrzehnt gab es verdammt gute Musik!

FKP Scorpio

FR 09.11., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Massendefekt

Ein Abend mit Massendefekt? Du singst, du tanzt, du schwitzt, du lachst, du wirst berührt und gehst mit dem Gefühl nach Hause einen verdammt guten Abend gehabt zu haben. Ein Abend mit Massendefekt bleibt hängen.

Und wenn die Band das nächste Mal in Deine Stadt kommt, bist du wieder dabei, denn Massendefekt machen vor allem eines: Spaß! MASSENDEFEKT machen sich auch 2018 wieder auf den Weg, ihre Fans auszupowern. Hier kommt eine Band, die Bock hat, zu spielen. Wenn andere Bands nah an ihren Fans sind – MASSENDEFEKT sind näher.

Musikalisch bewegen sich Massendefekt im Bereich der deutschsprachigen Rockmusik, mal mit mehr Punk-, mal mit mehr Popeinfluss, dabei aber immer mit dem größtmöglichen Abstand zu Deutschrockklischees. Die Texte sind direkt aus dem Leben gegriffen, es geht um Freude, Glück oder Wut, es wird aber niemals gefühlsduselig – versprochen.

2018 ist ein besonderes Jahr für MASSENDEFEKT: „PAZIFIK“ das aktuelle Album der Band landete im März auf Platz 8 der dt. Albumcharts und die Frühjahrstour war ein voller Erfolg. Die Festivalsaison führt über Hurricane/Southside, Nova Rock, Open Flair, Rocco del Schlacko und viele mehr schließlich im November auch zu einer Clubshow im Stattbahnhof Schweinfurt.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

SA 10.11., 19:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Wreck up your neck
LEGAL HATE

LEGAL HATE erblickte im Sommer 2002 im Landkreis Darmstadt-Dieburg (Hessen) das Licht der Musikwelt. Gründungsmitglied der Band ist Michael Hamela. Ende 2002war es dann soweit – aus der One-Man-Show wurde eine Band. Erik Müller (Downscape) besetzte den Posten am Schlagzeug und Sascha Sattler (Downscape, Onkel Tom) erfüllte den Basspart mit Leben. Anfang 2003 stieß Tommy Fritsch (ex-Disbelief) hinzu und komplettierte die Band als Mann an der Leadgitarre. Bereits im Frühjahr 2003 absolvierte LEGAL HATE die ersten Gigs und stieß auf durchweg positives bis begeistertes Feedback in der Öffentlichkeit… Gleichzeitig begann die Band an ihrem ersten Album zu arbeiten. Am 07.05.2004 erschien LEGAL HATE’s Debut-Album „Illegal Love“. Die 10 Songs sind selbstproduziert und wurden in Michael Hamelas Wagwetz-Tonstudio aufgenommen und abgemischt. Die Musik von LEGAL HATE enthält Thrash-, Death- und Hardcore-Elemente. Man könnte auch sagen „es geht ab wie die Hölle“ und ist trotzdem anspruchsvoll und abwechslungsreich. Nach einigen Besetzungswechseln und zwei weiteren CD`s (Forlorn und Disguise) thrashen LEGAL HATE seit Mitte 2013 nun mit folgendem Line-Up:
Michael Hamela | Guitar
Uwe Becker | Guitar
Aline Hamela | Vocals
Thorsten Vollhardt | Drums
Andreas Vogel | Bass

Nach einem 2 Track Demo und einem selbstproduzierten Video („Down“) 2014 sind LEGAL HATE derzeit dabei, neue Songs zu schreiben und den nächsten Studioaufenthalt für die kommende CD-Produktion vorzubereiten…

BRAINLESS :
Old School Thrash Metal bieten BRAINLESS aus Schweinfurt! 1989 gegründet und mit „Brainless World“ (1992) ein absolutes Kult-Album im Gepäck wurde die Band 2016 wiederbelebt, bereit an die glorreiche Vergangenheit anzuknüpfen. Still thrashed or be thrashed

BRAIN DAMAGE:
BRAIN DAMAGE wurde 2009 von „Vendetta“-Gründungsmitglied Micky Wehner und dem ehemaligen „Vendetta“-Sänger und Gitarristen Daxx gegründet. Über die Jahre hinweg entstanden vielseitige und abwechslungsreiche Songs in der Schnitt- menge aus Progressive Speed und Power Metal. Dass auch frühe „Vendetta“-Einflüsse stark vertreten sind, versteht sich von selbst. Songs wie „Shooter“, „Born to lose“ und „Anarchy“ knallen von vorne bis hinten und finden immer die richtige Mischung aush kraftvoller, positiver Aggressivität und zündenden Melodien. Zunächst nur als Studioprojekt geplant fiel 2013 die Entscheidung, auch live aktiv zu werden, allerdings ohne Songwriter Daxx. Nach ersten vergeblichen Versuchen fand sich im Frühjahr 2013 schließlich eine vollständige Live-Besetzung mit Michael Lorz (Gitarre und Backvocals), Michael Guerra (Bass und Backvocals) und Daniel Buld (Drums), die mitlerweile der Vergangenheit angehört. Diese Formation wurde aus Zeitgründen der Mitglieder (Brain Damage war für Michael G., Michael L. und Daniel Buld nur ein Nebenprojekt) aufgelöst und Micky startete ohne große Erwartung auf Facebook einen Aufruf, der sofort Anklang fand! Wenige Tage später waren die ersten neuen, „echten“ Bandmitglieder gefunden! Mit Flo, Roli, Scrapper und Ingo fand Micky 4 neue Mitstreiter. Wie schon bei “Born to lose…live to win” gibt es bei der aktuellen CD “Mind Crimes” durchwegs positive Resonanzen! Derzeit befindet sich die Band im Proberaum, um an neuem Material zu schrauben – 2019 wirds definitiv das dritte Werk geben! WATCH OUT!!! Hier ein Song aus der aktuellen CD “Mind Crimes” – (Suicidal Humanity)

Freunde des klassischen Speed und Power Metal und Fans der ersten beiden VENDETTA-Scheiben „Go and Live…Stay and Die“ (1987) und „Brain Damage“ (1988) sollten ein Ohr riskieren.

ACCUSER:
Von 1986 bis 1996 sind ACCU§ER Teil der nationalen und internationalen Metal Szene. Vor allem Alben wie „Who Dominates Who“(1989) oder „Repent“ (1992) zeigen eindrucksvoll die technischen und kompositorischen Fähigkeiten der Band aus Siegen. Musikalisch schaffen sich ACCU§ER eine eigene Nische irgendwo zwischen Bay Area Thrash Metal und dem Sound deutscher Vertreter wie Kreator oder Destruction. Kooperationen mit u.a. Alex Perialas (produzierte auch Bands wie Testament oder Anthrax) oder den deutschen Industrial-Pionieren Die Krupps, sprechen eine deutliche Sprache. ACCU§ER spielen zahlreiche Konzerte und Tourneen, u.a. mit Motörhead, Paradise Lost und Overkill. So kann sich die Band einen hervorragenden Ruf erarbeiten und ist ein Garant für energiegeladene, schweißtreibende Liveshows. Mit den Alben „Reflections“(1994) und „Taken by the Throat“(1995) ändert sich die musikalische Ausrichtung. Der Sound der Band wird zunehmend aggressiver und groovebetonter. Nach einigen Besetzungswechseln kommt es letztlich 1996 zum Split. Bis 2008: ACCU§ER sind wieder da. Obwohl sie genau genommen nie wirklich weg waren. Unter dem Namen „Scartribe“ wurden ständig Songs geschrieben und zahlreiche Konzerte gespielt. Die Rückkehr zum bewährten Namen erfolgt Ende 2008, und seitdem stehen die Zeichen auf Sturm. Im Mai 2010 erscheint das Album „Agitation“, das alle Trademarks der Band beinhaltet. Klassische Thrash Riffs, melodische Leads und virtuose Soli treffen auf den nach wie vor markanten Gesang von Frank Thoms, der sich seine Wut über soziale Missstände von der Seele singt. Danach erscheinen mit „Dependent Domination“ (2011) und „Diabolic“ (2013) zwei weitere Studioalben, womit man auf zahlreichen europäischen Festivals gastiert, Clubtourneen absolviert und diverse hochkarätige Supportslots an Land zieht. Bereits seit 2013 arbeitet die Band wieder an neuem Material. Der Einstieg des neuen Gitarristen Dennis Rybakowski, die neu eingespielte Version des Klassikers „Who Dominates Who“ zum 25-jährigen Albumjubiläum 2014 und diverse sehr erfolgreiche Festivalshows bringen frischen Wind in das Bandgefüge. Schnell wird die progressivere und komplexere Ausrichtung der neuen Songs deutlich, und die Band gönnt sich die Zeit, sehr genau und detailverliebt zu arbeiten. Im bewährten Gernhart Studio nimmt „The Forlorn Divide“ langsam aber sicher Gestalt an und beinhaltet nun alles, was man an ACCU§ER kennt und schätzt. Komplexer, kraftvoller Thrash Metal mit virtuoser Gitarrenarbeit, ausgefeilten Drums und nicht zuletzt aggressive, bisweilen verzweifelte Vocals, welche die in den Texten beschriebenen Abgründe der menschlichen Psyche sehr gut abbilden.

SA 10.11., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: Konnekkt
Techno zum Naschen.

FKP Scorpio

MI 14.11., 20 Uhr, kleiner Saal:
Konzert: Taskete!
TASKETE! sind zwei Mann, ein Sound. TASKETE! kommen mit Oktaver und Oktaven. Mit schneidiger Noisy-Gitarre und mit Trommel_Ding-Dong. Mit gesungenem Wort in Effekt-verballertem Englisch. Aren (Harmful, Emirsian) und Flo (Sportfreunde Stiller, Bolzplatz Heroes) symbiotisieren und tackern im Takt alternative Riffigkeiten. Wo Emotionen, da Headbangerei, wo Schwoof, da Zuckung! TASKETE! (japanisch (fast): Obacht!) kommen und drücken. Und wenn alle brav waren, dann auch Hände!

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

DO 15.11., 20 Uhr, Kneipe:
Kneipenkonzert: Jelly Blue

Hier sind fünf bühnenerprobte Musiker am Werk, die ihre Begeisterung für Swing, Blues, Jazz, R&B und zusammengeführt hat. Entsprechend liefern sie ein abwechslungsreiches Programm aus diesen Genres. Ein groovendes Fundament aus Bass, Drums, Piano und Orgel gibt Raum für den Sänger und für leidenschaftliche Soli von Saxophon, Querflöte und Gitarre. Jelly Blue ist keine Cover-Band, sondern interpretiert die Songs in ihrem eigenen Stil mit Kreativität und Spaß am Improvisieren.
Die Besetzung: Eugen Breininger, bass, Mats Drescher, piano/org, Ludwig Schaupp, sax/flute/harp, Pit Belz, voc/git, Klaus Friedel, drums/voc
Der Eintritt ist frei – Spende an die Musiker erwünscht!

mats drescher

FR 16.11., 19 – 22 Uhr, kleiner Saal:
Disco: OBA-Disco
Disco der offenen Behindertenarbeit mit DJ Philippo

FR 16.11., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Mr. Irish Bastard

12 Jahre nach Bandgründung und mit der Erfahrung von über 800 Konzerten in 14 Ländern im Rücken, erscheint 2018 das neue Album „The Desire for Revenge“ von Mr. Irish Bastard. Business as usual? Natürlich nicht. Die Band legt die Latte für sich immer höher. Kein Wunder: 2017 standen neben über 25 Festivalgigs Highlights wie das Wacken Open Air und auch Shows in China und dem europäischen Ausland auf dem Plan. Wie bei den letzten Alben, sind Mr. Irish Bastard immer für eine Überraschung gut und kümmern sich nicht um Klischees und das enge Korsett des Genres. Sie haben Ihren Sound gefunden. Und dennoch entlocken sie sich immer mehr.

Die stilsichere Maxime lautet: „Folkpunk fängt mit Folk an – also halt dich auch daran!“ Selbst wenn er hier mal rüpelhaft zugeht, tragen Flöte, Banjo, Akkordeon und Fiddle die Songs. Die Punkrock-Gitarre wird geduldet und als nur ein weiteres Stilmittel benutzt. Und all das wiederum bedeutet vor allem dies: Die Jungs und Mädels bei Mr. Irish Bastard sind gut geölte Musiker, deren Homogenität einen mitunter umhaut – mehr als sechs, sieben Guinness nacheinander. Und apropos Guinness: Sie geben einen Dreck auf Klischees. Saufen, Feiern, Prügeln – all das fehlt weitgehend in den Texten. Bei Mr. Irish Bastard geht es um das Leben, das man auch ohne allabendliche Pubbesuche erleben – und erleiden – kann.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de









© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Das Rote Kreuz ist DIE nationale Hilfsorganisation: Leistungsbericht der Arbeit in Stadt und Landkreis Schweinfurt für 2018

SCHWEINFURT - Der BRK-Kreisverband Schweinfurt kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Mit 7790 Fördermitgliedern ist er einer der stärksten Verbände in Stadt- und Landkreis Schweinfurt. Allein in 2018 haben 448 Bürgerinnen und Bürger entschieden, „Ihr“ Rotes Kreuz in der Region zu stärken und beizutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.